Babydecke Quilt

Babyquilt „Charlotte“

Die Idee war spontan – die Ausführung hat dann doch ein paar Stunden in Anspruch genommen! Als ich davon erfuhr, dass das Baby-Mädchen meiner Kollegin zur Welt gekommen ist, wollte ich gern eine Kleinigkeit als Geschenk nähen – nein, eigentlich wollte ich ja gern mal eine Babydecke nähen, das wär doch der perfekte Anlass! Aber eine Kleinigkeit ist das nicht, angefangen schon mal beim finanziellen Aufwand für das Material. Im Rahmen des Betriebsausflugs wurde dann im Kollegenkreis gesammelt und eine Glückwunschkarte rumgegeben, die Kosten waren somit leicht gedeckt und ich legte gleich los!

 

Von der ursprünglichen Idee, die Decke ganz einfach mit Quadraten zu gestalten, kam ich schnell ab, denn ich liebe den Dresden Plate und wollte gern mal wieder damit experimentieren. Dank eines farblich fertig zusammengestellten Quilt-Stoff-Pakets plus Ergänzung des Hintergrundstoffs war die Farbauswahl nicht so schwer und ich konnte recht schnell zu nähen beginnen. Der Quilt wuchs quasi von der Mitte aus, erst als ich den mittleren Dresden Plate und die Viertel in den vier Ecken hatte, überlegte ich mir, ob ich die Decke mit Hilfe eines breiten Randes noch vergrößere. Mit den Resten meines Quilt-Pakets tüftelte ich dann den Rand aus.

Die Quilt-Linien um die Plates habe ich aufgezeichnet, bevor ich das Sandwich fertigstellte.

Das Batting ist eine Wolle-Polyester-Mischung, die Rückseite Baumwoll-Flanell naturfarben. Ich habe das Sandwich erst gesteckt, dann mit Heftfaden geheftet. Es ist meine erste Decke und ich habe noch keine Erfahrung mit Sprühkleber oder Quilt-Sicherheitsnadeln. Aber ich fand das Heften bei dieser Größe ganz ok.

Nachdem ich mit der Maschine die geraden Linien gequiltet hatte, kam das Binding dran: hier kamen dann die restlichen Reste zum Einsatz und es war nochmal etwas tüftelig. Aber es hat gut geklappt und ich habe gerne das Binding an der Rückseite per Hand angenäht!

Zum Abschluss die Decke im Wollwaschgang bei 20 Grad in der Maschine durchgewaschen, auf dem Wäscheständer liegend in der Herbstsonne getrocknet und meiner lieben Fotografin übergeben.

Das Resultat seht ihr hier!

Die Decke ist inzwischen bei Charlotte und ihrer Mama angekommen und ich hoffe, sie gefällt und nutzt dem heranwachsenden Mädchen und ihrer Familie noch viele Jahre lang!

Die fertige Größe des Quilts ist übrigens ca. 1×1,30m, also auch für größere Kinder noch zum Kuscheln geeignet. Von der 1. Idee bis zur Geschenkübergabe sind etwa 4 Wochen vergangen, aber ich hab natürlich nicht täglich dran gearbeitet.

Mir hat das Nähen viel Spaß gemacht und ich habe wieder etwas dabei gelernt.

Be the first to comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.