Mein Gute-Laune-Quilt

Meine erste große Decke ist fertig und sie gehört mir!

Ich habe mir ein Patchwork-Wochenende gegönnt, es war am Petersberg. Was gibt es Schöneres als einfach nur nähen! Sich nicht ums Kochen und alle übrigen Haushaltsdinge kümmern müssen – einfach nur nähen und zwischendrin sich an den gedeckten Tisch setzen und leckere Küche genießen.

Im Vorfeld nähte ich daheim bereits das große Kissen, die Decke sollte farblich dazu harmonieren, das ganze damit auch zu den Vorhängen in unserem kleinen Wohnzimmer passen.

Ich schaffte an dem Wochenende dort schon ziemlich viele Blöcke, hab aber daheim noch einige ergänzt, manche auch wieder rausgeworfen, die dann für die kleinen Projekte wie Nackenrolle, Kissen, Tischläufer bzw. die Rückseite des Quilts verwendet.

Auf der Rückseite hab ich dann auch noch das Datum und einen Spruch untergebracht, der dem Quilt dann auch den Namen gab – Gute-Laune-Quilt!

Gequiltet hab ich entgegen meiner ursprünglichen Planung dann doch bloß gerade Linien, aber das gefällt mir nun eigentlich recht gut.

Seit der Fertigstellung war der Quilt nun den ganzen Sommer über täglich (oder besser nächtlich) in Gebrauch, nämlich als leichte Sommer-Schlafdecke, das Batting ist ein dünnes Baumwollvlies und hat sich dafür bestens bewährt.

Die „Zusatzprodukte“ aus den restlichen Blöcken und anderen Stoffresten zieren nun den Tisch und das Sofa, da kommt auch der Quilt als Kuscheldecke in der kühleren Jahreszeit dazu.

Be the first to comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.